morgana81 - gothic transgender AWAY WITH YOU - Covid‑19 pandemic 2020‑2023 🎈

Sternzeit irgendwas, Logbucheintragung des Captains:

[01.01.70 / 00:00] Sternzeit irgendwas, Logbucheintragung des Captains:

[29.05.21 / 01:45] Faschokundgebung auf dem Marktplatz ... ich wußte gar nicht, daß dieses Kaff noch eine Gegendemoszene hat (ich bin nicht die Einzige). Im Internet radikalisiert, gehe ich den Freitag frühen Abend mal hin, mal sehen, wie weit ich komme ... mal sehen, ob was geht. Ich habe sogar extra meine purpur- und lilafarbenen Schnürsenkel von meinen alten Springer hervorgekramt und in meine Docs eingefädelt. Schwarzer Kapuzenpullover, fette Sonnenbrille, schwarze Jeans mit Nietengürtel, schicke Handtasche (ich mußte ja irgendwo meinen ganzen Kram unterbringen).
Marktplatz vollkommen abgesperrt, Bullies (oder "Wannen", oder "Six-Packs") vor jeder Zugangsstraße - zur Information: der Marktplatz mit Rathaus ist hier noch ein enger, historischer Stadtkern. Kein Durchkommen. "Früher", wenn ich da noch an meine aktive Zeit während des Studiums denke, wurden aus dem eingekesselten, schwarzen Block noch ständig Ausbruchversuche unternommen, möglichst nah an die Rechten herankommen und stören. Die "Rechten" sind hier eine nicht näher genannte und im Osten sehr starke Partei, die ihre feindlichen Ansichten hinter einer biederen Fassade verstecken.
Zu meiner Motivation: Vor ein paar Wochen hatte ich in einen meiner Tagebucheinträge eine schwarze Drag Queen erwähnt (oder so etwas in die Richtung), die sich nie sicher sein kann, ob sie - wenn sie die Nacht ausgeht - den Morgen noch lebend zurückkommt. Jetzt auf der Gegenveranstaltung in der Nähe des Marktplatzes in diesem Ort, steht schon wieder jemand aus dem BIPoC am Mikro und erwähnt kurz die durch Faustschläge gebrochene Nase. Scheiße. Ich muß bei so etwas immer reflexartig mit dem Finger meine Nase abtasten und den 2008 herausgebrochenen Knochensplitter fühlen. Es geht darum, daß ich Stiefel mit bunten Schnürsenkeln trage und mir Gedanken machen muß, ob ich nicht auf dem Weg zurück von so ein paar Idioten angemacht und verprügelt werde, weil ich anders bin, weil ich queer bin, oder trans, oder eine andere Weltanschauung habe. Oder weil ich einfach gern Reise, ausländisches Essen liebe und keine Berührungsängste mit fremden Kulturen habe (hier befinde ich mich leider schon im "positiven Rassismus" und finde alles Exotische höchst faszinierend).
Lange bleibe ich nicht draußen, die Kundgebung da drüben auf dem Marktplatz war für zwei Stunden, von 18 Uhr bis 20 Uhr angemeldet, durch die Reihen der Polizisten sehe ich in der Ferne ein paar blaue Fahnen ... zum Glück verstehe ich denen ihrer Reden nicht, das würde mich nur zu sehr aufwühlen. Es fängt ab 19 Uhr an zu regnen, die Kapuze von meiner schwarzen Baumwolljacke habe ich schon hochgezogen. "Scheiß Kamera", ich ziehe sie noch mehr ins Gesicht, die weiße FFP2-Maske trage ich schon die ganze Zeit, meine dunkle Sonnenbrille beschlägt ständig durch die Atemluft. Ich krame meinen Regenschirm aus der Handtasche ... da befindet sich auch eine kleine Wasserflasche drin, aber die ist wirklich nur zum Trinken (nicht zum Werfen). Die Nazis im Regen stehen lassen. Ich ziehe ab, wie die Menschen um mich herum auch. Das ist es nicht wert.

Hintergrund: Warum wählen Menschen so eine Partei? Nur weil die anderen Parteien "doof" sind? OK ... könnte auch mein Gedanke sein. Mal abgesehen von den ultrastrammen, rechtskonservativen Überzeugungswähler (die ich auch hier nicht bekehren kann und auch gar nicht will), werden solche Parteien "manchmal" (ich möchte freundlich bleiben) von Menschen gewählt, die gar nicht so genau wissen, was da wirklich im Parteiprogramm steht.
Ich bin eingefärbt, ich gehöre der LGBT-Szene an, die mit den Internetforen und Chatgruppen, in denen aktiv auf die menschenverachtende Rhetorik dieser speziellen Partei hingewiesen wird. Wir kämpfen hier um den Erhalt unserer Grundrechte, gegen Diskriminierung und gegen Homophobie und - für mich ganz besonders - Transphobie. Ich will nicht mehr ständig Angst um mein Leben haben, wenn ich rausgehe, wenn ich angepöbelt werde, wenn mir "Tunte" hinterhergerufen wird (ich bin übrigens korrekt eine "Transe"). Wenn Männer wild mit einer Bierflasche herumfuchteln und erzürnt sind, weil sie gerade herausgefunden haben, daß ich ja doch keine echte Frau bin. Und diese manipulierende Partei schreibt dann in ihrem Wahlprogramm so etwas wie: Haßverbrechen dieser Art gibt es nicht und wir unterstützen auch keinerlei Aufklärung oder Programme diesbezüglich. Die LGBT-Vielfalt wird dann trockengelegt, verdrängt, ausradiert und im schlimmsten Fall wieder pathologisiert oder kriminalisiert. Alle vier bis fünf Jahre muß ich mir immer mehr Gedanken machen, ins Exil zu gehen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10-19] [20-29] [30-39] [40-41]

Tags:

Amsterdam (5), Backen (9), Florenz (8), GaOP (57), Hormone (52), IPL (39), Ibiza (8), Kalifornien (17), Kochen (20), Namensänderung (17), New York (11), Nordindien (17), Paris (11), Psychiatrie (16), Psychotherapie (29), Reise (162), Rom (7), Schuhe (12), Sizilien (23), Sri Lanka (17), Tel Aviv (12), Tokio (14), Transsexualität (196), Wien (11)

Archiv:

2023 (2)
2022 (53)
2021 (40)
2020 (80)
2019 (96)
2018 (95)
2017 (81)
2016 (80)
2015 (57)
2014 (53)
2013 (33)
2012 (41)
2011 (56)
2010 (39)
2009 (6)

Kommentar:

[05.12.22 / 17:34] Daniele1992: Hallo Morgana

Mail ist heute rausgegangen

LG Daniele

[13.11.22 / 09:33] Daniele1992: Hallo Morgana

aktuell keine schöne Situation. Ich schreibe Dir noch eine Mail dazu.

LG Daniele

Morgana LaGoth: Einige Kommentare müssen auch nicht allzu öffentlich sein …

[13.05.22 / 09:15] Daniele1992: Hallo Morgana,

Tolle Reisebericht von Deiner neusten Reise nach Paris. Macht grosse Lust auch wieder dort hinzufahren um sich von der Stadt inspirieren zu lassen.

Tolle Neuigkeiten.NeuerJob. Klasse! Freue mich für Dich.

Liebe Grüße
Daniele

Morgana LaGoth: Danke. Endlich wieder verreisen … lange darauf gewartet. Lebendig bleiben, solange es noch geht.

[24.12.21 / 20:55] Daniele1992: Hallo Morgana,

Ich denke an Dich und wünsche Dir frohe Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2022.

Liebe Grüße
Daniele

Morgana LaGoth: Vielen Dank, ich wünsche dir ebenfalls ein schönes, neues Jahr.

[25.09.21 / 14:59] Daniele1992: Hallo,

eine Chance etwas Neues zu machen. Neue Perspektiven. Urlaubsträume, die bald real werden können. Nicht so schlecht. Freue mich für Dich. LG Daniele.

Morgana LaGoth: Danke dir.

[11.11.20 / 09:12] Daniele1992: Hallo Morgana

Ich habe Dir eine Mail geschickt.

Lg
Daniele

Morgana LaGoth: Hey ... vom Lenkrad aus mit der Hand winken, von einem MX-5 zum anderen. *freu*

[30.07.20 / 22:03] Daniele1992: Guten Abend

das habe ich sehr gerne gemacht. Zum Einen interessiert mich das Thema und zum Anderen hast Du wirklich sehr lebendig und spannend geschrieben. Da wollte ich Alles lesen und wollte Dir schreiben, das mir Dein Blog besonders gut gefallen hat (Die eigentliche Arbeit hattest Du ja mit dem Verfassen des Blogs). Wenn Du magst können wir den Kontakt gerne per Mail halten. Viele Grüße Daniele

Morgana LaGoth: Mail-Adresse steht oben bei "kontakt" - bei weiteren Fragen, gerne.

[30.07.20 / 12:44] Daniele1992: Guten Morgen,
vielen Dank für Deinen tollen Blog. Ich habe ihn in den letzten Wochen komplett gelesen. Meistens konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Fast wie bei einem sehr spannenden Roman. Ich habe dabei Deine genauen Beobachtungen und Beschreibungen sehr genossen. Deine vielen Ausflüge in die Clubs und zu den Festivals oder Deine Streifzüge d durch die Geschäfte beschreibst Du immer aus Deiner Sicht sehr anschaulich und spannend. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, das alleine zu erleben, häufig auch mit einer gewissen Distanz. Ich kenne ich von mir sehr gut. Highlights sind Deine Reiseberichte. Deine Erlebnisse an den unterschiedlichsten Orten auf der Welt. Vielen Dank dafür. Vielen Dank auch das Du Deinen Weg zu Deinem waren Geschlecht mit uns Lesern teilst. Deinen Weg Deine Gefühle Deine zeitweisen Zweifel. Das ist sehr wertvoll auch für uns Andere, denn es ist authentisch und sehr selten. Du bist einem dadurch sehr vertraut geworden. Für mich ist eine gefühlte grosse Nähe dadurch entstanden. Umso mehr schmerzt es mich von Deinen Rückschlägen zu lesen. Von Deinem Kampf zu Deinem wahren Ich. Von Deinem Kampf umd Liebe, Zährlichkeit und Akzepzanz und Anerkenung. Von Deiem mitunter verzweifeltem Kampf nach Liebe und Anerkennung durch Deinen Exfreund. Leider vergeblich. Dein Kampf um wirtschaftliche Unabhängigkeit und Deine aktuell missliche Lage. Ich glaube dass Du nicht gescheitert bist. Du hast viel Mumm und Hardnäckigkeit bewiesen Deinen Gang zu Dir selbst zu gehen. Du hast auch einen guten Beruf der immer noch sehr gefragt ist. Vielleicht kann ja nach dieser Auszeit und etwas Abstand ein Neuanfang in einer anderen Firma, wo Du keine Vergangenheit als Mann hattest gelingen. Ich wünsche das Dir ein Neuanfang gelingt und drücke Dir ganz fest die Daumen. Daniele

Morgana LaGoth: Da liest sich tatsächlich jemand alles durch? Das ist mittlerweile schon ein kompletter Roman mit mehreren hundert Seiten! Danke dir, für deinen Kommentar (und die aufgebrachte Zeit).

[05.10.19 / 17:11] Drea Doria: Meine liebe Morgana,
bin 5 T post all-in-one-FzF-OP. Deine guten Wünsche haben geholfen. Der Koch ist immernoch noch super. Alle hier sind herzlich und nehmen sich Zeit.
Herzlich
Drea

Morgana LaGoth: Dann wünsch ich dir jetzt noch viel mehr Glück bei deiner Genesung!

[14.06.19 / 12:57] Drea Doria: Meine liebe Morgana,

vielen Dank für Deine offenen und kritischen Erlebnisberichte. Ich bin in 3 Monaten in Sanssouci zur FzF-OP. Ich denke auch, was kann schon schief gehen, status quo geht nicht und irgendwas besseres wird wohl resultieren. Wenn es Dich interessiert, halte ich Dich informiert. Drücke mir die Daumen.
Herzlich
Drea

Morgana LaGoth: Ich wünsche dir für deine Operation viel Glück. (Sollte der Koch nicht gewechselt haben, das Essen da in der Klinik ist richtig gut!)

[14.11.17 / 20:13] Morgana LaGoth: Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion: Die Seitenbetreiberin behält sich das Recht vor, jeden Kommentar, dessen Inhalt rassistisch, sexistisch, homophob, transphob, ausländerfeindlich oder sonstwie gegen eine Minderheit beleidigend und diskriminierend ist, zu zensieren, zu kürzen, zu löschen oder gar nicht erst freizuschalten. Werbung und Spam (sofern die Seitenbetreiberin dafür nicht empfänglich ist) wird nicht toleriert. Personenbezogene Daten (Anschrift, Telefonnummer) werden vor der Veröffentlichung unkenntlich gemacht.

1

Name:
Mail (optional):
Website:

Der Blogeintrag auf dem sich dein Kommentar bezieht:

Kommentar (max. 2048 Zeichen):

Bitcoin punk: '…some coins?'