morgana81 - gothic transgender

Sternzeit irgendwas, Logbucheintragung des Captains:

[01.01.70 / 00:00] Sternzeit irgendwas, Logbucheintragung des Captains:

[18.11.18 / 19:26] "Gothic girl" geht aus. Der schwarze Wickelpullover, der dunkelgrau karierte, kurze Rock, zusammen mit der nahezu blickdichten, schwarzen Leggings und den hohen Stiefeln aus Wildleder. Mein Silberschmuck: Kette mit grünen Stein, Ring mit grünen Stein und - jetzt neu - meine Ohrringe mit den grünen Steinen, die Ohrhaken auf Titan gewechselt. Darüber meine schwarze Lederjacke und der lange, neue schwarze Schal, mehrmals um den Hals gewickelt. Etwas schwarzer Kajal und Lippenstift und ich verlasse meine Wohnung kurz nach 22 Uhr den Sonnabend Abend, eine Duftwolke aus Chanel-Parfüm hinter mich herziehend ... die hohen Stiefel mit den Blockabsätzen krachen laut auf das Pflaster.
Weiter zur nächstgelegenen Straßenbahnhaltestelle, weiter in Richtung Westen von Leipzig, zu einem Club in Plagwitz - "Doors open at 23". In der Gegend ("Gieszer" und "Markranstädter") befinden sich mehrere Clubs, in dem einen, zu dem ich jetzt will, war ich schon längere Zeit nicht mehr. Eine klassische "Gothic-Runden-Disko", hoffentlich sind da nicht schon wieder so szenefremde Menschen, die die ganze Nacht auf der Tanzfläche durchtanzen - und diese dann blockieren für die brav am Rand wartenden Grufties, die nur einzig und allein für "ihren" Song auf die Tanzfläche gehen. Nachdem ich eine Haltestelle zu spät ausgestiegen bin und den ganzen Weg in der Eiseskälte wieder zurück laufen muß, stehe ich vor dem Eingang des Clubs in der Mischgewerbegegend und den alten Lagerhallen.
Ich bezahle meinen Eintritt an der Abendkasse ... das erste Mal war ich in dem Club vor über 10 Jahren (die Nacht extra mit dem Auto aus Wernigerode angereist), aber das war noch ein anderer Kellereingang, ein anderer Raum, ein anderer Name - aber derselbe DJ! Ich betrete den Club, gebe meine Jacke an der Garderobe ab - behalte noch meinen Schal um den Hals - hole mir etwas zu trinken an der Bar, und stürme gleich darauf zu "meinen" ersten Song auf die Tanzfläche ... 80er Minimal Wave.
Die Zeit vergeht, die Musikstile der vier DJs wechseln sich, ein Titel von "Bauhaus" - "Dark Entries" wird gespielt, ich bin wieder auf der Tanzfläche ... drei Schritte vor, drei Schritte zurück. Interessiert beobachte ich dann danach am Rand der Tanzfläche die neu dazugekommenen Gäste ... so richtig echte Gothics! So mein Alter oder sogar etwas älter ... ob die auch Tickets für das Bauhaus-Konzert, die Europa-Tournee die nächsten Tage haben? Frankfurt und Berlin war ausverkauft, ich habe noch eine Karte für Hamburg bekommen. Ich überdenke mein geplantes Outfit für den kommenden Konzertbesuch, ich muß mehr "Alt-Gruftie-mäßig" aussehen und in meinen alten Sachen (von früher) kramen.
Der Club ist voll (alles schwarz), am Zenit der Publikumsdichte (bevor die ersten Gäste schon wieder gehen) sitze ich an der Bar, zwei Colas und eine Flasche Wasser. Nur für einen kurzen Augenblick krame ich in meiner Handtasche und werfe mit halbzugekniffenen Augen einen zögerlichen Blick auf mein Telefon ... keine Nachrichten - "Dann eben nicht!" Weiter auf die Tanzfläche, ohne große Bewegungen in der Masse tanzen.
3 Uhr, ich war kurz auf der Toilette (und der langen Warteschlange für die Damen) als ich mich entscheide, kein weiteres Getränk an der Bar mehr zu bestellen und zu gehen. Ich hole meine schwarze Lederjacke aus der Garderobe, wickle draußen vor dem Club mehrmals meinen Schal um den Hals und laufe anschließend wieder zurück zur nächsten Straßenbahnhaltestelle, einen Flyer für die nächste Veranstaltung in ein paar Wochen, ein anderer Club hier irgendwo in der Gegend, habe ich noch mit eingepackt. An den parkenden Autos auf der Straße vor dem Club bildet sich Reif über die Windschutzscheiben ... es muß arschkalt sein - aber durch meinen neuen Kaschmirschal spüre ich davon nichts.
An der nächsten Straßenbahnhaltestelle, die Nachtbuslinie nimmt so einen komplizierten Weg mit Umsteigen auf dem Plan - ich halte ein gerade vorbeikommendes Taxi an: "Kann ich mit Karte bezahlen?" Nein, der freundliche, ältere Taxifahrer (mit breiten sächsischen Akzent) bringt mich zur nächsten Bankfiliale mit Geldautomat ein paar 100 m entfernt, bevor ich dann die Fahrt zurück zu meiner Wohnung fortsetzen kann. Er unterhält sich etwas mit mir und ich wechsele dabei ein paar Worte mit ihm - bestimmt so um die 10, weit mehr, als die ganze Nacht in dem Club zuvor.
Zurück in der Straße vor meinem Wohnhaus, ich steige aus dem Taxi aus, verabschiede mich von dem Fahrer und laufe ein paar Schritte zu meinem geparkten Auto unter der Straßenlaterne - es ist komplett mit glitzernden Rauhreif überzogen. (Eine gute Idee, es stehen gelassen zu haben, zumal ich immer noch die Sommerreifen draufhabe.) Zurück in meine geheizte Wohnung ... die Absätze meiner Stiefel machen aber auch enorm viel Lärm auf den Holzdielen die Treppe hoch in den fünften Stock, gegen 4 Uhr den Sonntag Morgen weiß jetzt jeder, daß ich wieder zurück bin.
Die übliche Prozedur, Kajal aus den Augen waschen und ins Bett fallen...

(...Wenn es so einfach wäre. Nur 1 bis 2 Wochen bleibe ich abstinent von den Tabletten, bevor der ganze Mist wieder auf mich hereinprasselt und ich doch wieder die Dosis erhöhen muß. Schlaflose Nächte ... die Tage darauf kann ich Traum und Wirklichkeit nicht mehr auseinanderhalten - bizarre Zeitsprünge - ich versuche eine logische Herangehensweise und sortiere all das als irreal heraus, was nicht in die Zeitlinie paßt ... was meine Obsession auf die Zeit erklären könnte.)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 [10-19] [20-29] [30-39] [40-44]

Tags:

Amsterdam (5), Backen (9), Florenz (8), GaOP (58), Hormone (52), IPL (39), Ibiza (8), Kalifornien (17), Kochen (20), Marrakesch (7), Namensänderung (17), New York (11), Nordindien (31), Paris (11), Psychiatrie (16), Psychotherapie (29), Reise (183), Rom (7), Schuhe (12), Sizilien (23), Sri Lanka (17), Tel Aviv (12), Tokio (14), Transsexualität (203), Wien (11)

Archiv:

2024 (4)
2023 (57)
2022 (53)
2021 (40)
2020 (80)
2019 (96)
2018 (95)
2017 (81)
2016 (80)
2015 (57)
2014 (53)
2013 (33)
2012 (41)
2011 (56)
2010 (39)
2009 (6)

Kommentar:

[05.12.22 / 17:34] Daniele1992: Hallo Morgana

Mail ist heute rausgegangen

LG Daniele

[13.11.22 / 09:33] Daniele1992: Hallo Morgana

aktuell keine schöne Situation. Ich schreibe Dir noch eine Mail dazu.

LG Daniele

Morgana LaGoth: Einige Kommentare müssen auch nicht allzu öffentlich sein …

[13.05.22 / 09:15] Daniele1992: Hallo Morgana,

Tolle Reisebericht von Deiner neusten Reise nach Paris. Macht grosse Lust auch wieder dort hinzufahren um sich von der Stadt inspirieren zu lassen.

Tolle Neuigkeiten.NeuerJob. Klasse! Freue mich für Dich.

Liebe Grüße
Daniele

Morgana LaGoth: Danke. Endlich wieder verreisen … lange darauf gewartet. Lebendig bleiben, solange es noch geht.

[24.12.21 / 20:55] Daniele1992: Hallo Morgana,

Ich denke an Dich und wünsche Dir frohe Weihnachten und ein schönes neues Jahr 2022.

Liebe Grüße
Daniele

Morgana LaGoth: Vielen Dank, ich wünsche dir ebenfalls ein schönes, neues Jahr.

[25.09.21 / 14:59] Daniele1992: Hallo,

eine Chance etwas Neues zu machen. Neue Perspektiven. Urlaubsträume, die bald real werden können. Nicht so schlecht. Freue mich für Dich. LG Daniele.

Morgana LaGoth: Danke dir.

[11.11.20 / 09:12] Daniele1992: Hallo Morgana

Ich habe Dir eine Mail geschickt.

Lg
Daniele

Morgana LaGoth: Hey ... vom Lenkrad aus mit der Hand winken, von einem MX-5 zum anderen. *freu*

[30.07.20 / 22:03] Daniele1992: Guten Abend

das habe ich sehr gerne gemacht. Zum Einen interessiert mich das Thema und zum Anderen hast Du wirklich sehr lebendig und spannend geschrieben. Da wollte ich Alles lesen und wollte Dir schreiben, das mir Dein Blog besonders gut gefallen hat (Die eigentliche Arbeit hattest Du ja mit dem Verfassen des Blogs). Wenn Du magst können wir den Kontakt gerne per Mail halten. Viele Grüße Daniele

Morgana LaGoth: Mail-Adresse steht oben bei "kontakt" - bei weiteren Fragen, gerne.

[30.07.20 / 12:44] Daniele1992: Guten Morgen,
vielen Dank für Deinen tollen Blog. Ich habe ihn in den letzten Wochen komplett gelesen. Meistens konnte ich gar nicht aufhören zu lesen. Fast wie bei einem sehr spannenden Roman. Ich habe dabei Deine genauen Beobachtungen und Beschreibungen sehr genossen. Deine vielen Ausflüge in die Clubs und zu den Festivals oder Deine Streifzüge d durch die Geschäfte beschreibst Du immer aus Deiner Sicht sehr anschaulich und spannend. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, das alleine zu erleben, häufig auch mit einer gewissen Distanz. Ich kenne ich von mir sehr gut. Highlights sind Deine Reiseberichte. Deine Erlebnisse an den unterschiedlichsten Orten auf der Welt. Vielen Dank dafür. Vielen Dank auch das Du Deinen Weg zu Deinem waren Geschlecht mit uns Lesern teilst. Deinen Weg Deine Gefühle Deine zeitweisen Zweifel. Das ist sehr wertvoll auch für uns Andere, denn es ist authentisch und sehr selten. Du bist einem dadurch sehr vertraut geworden. Für mich ist eine gefühlte grosse Nähe dadurch entstanden. Umso mehr schmerzt es mich von Deinen Rückschlägen zu lesen. Von Deinem Kampf zu Deinem wahren Ich. Von Deinem Kampf umd Liebe, Zährlichkeit und Akzepzanz und Anerkenung. Von Deiem mitunter verzweifeltem Kampf nach Liebe und Anerkennung durch Deinen Exfreund. Leider vergeblich. Dein Kampf um wirtschaftliche Unabhängigkeit und Deine aktuell missliche Lage. Ich glaube dass Du nicht gescheitert bist. Du hast viel Mumm und Hardnäckigkeit bewiesen Deinen Gang zu Dir selbst zu gehen. Du hast auch einen guten Beruf der immer noch sehr gefragt ist. Vielleicht kann ja nach dieser Auszeit und etwas Abstand ein Neuanfang in einer anderen Firma, wo Du keine Vergangenheit als Mann hattest gelingen. Ich wünsche das Dir ein Neuanfang gelingt und drücke Dir ganz fest die Daumen. Daniele

Morgana LaGoth: Da liest sich tatsächlich jemand alles durch? Das ist mittlerweile schon ein kompletter Roman mit mehreren hundert Seiten! Danke dir, für deinen Kommentar (und die aufgebrachte Zeit).

[05.10.19 / 17:11] Drea Doria: Meine liebe Morgana,
bin 5 T post all-in-one-FzF-OP. Deine guten Wünsche haben geholfen. Der Koch ist immernoch noch super. Alle hier sind herzlich und nehmen sich Zeit.
Herzlich
Drea

Morgana LaGoth: Dann wünsch ich dir jetzt noch viel mehr Glück bei deiner Genesung!

[14.06.19 / 12:57] Drea Doria: Meine liebe Morgana,

vielen Dank für Deine offenen und kritischen Erlebnisberichte. Ich bin in 3 Monaten in Sanssouci zur FzF-OP. Ich denke auch, was kann schon schief gehen, status quo geht nicht und irgendwas besseres wird wohl resultieren. Wenn es Dich interessiert, halte ich Dich informiert. Drücke mir die Daumen.
Herzlich
Drea

Morgana LaGoth: Ich wünsche dir für deine Operation viel Glück. (Sollte der Koch nicht gewechselt haben, das Essen da in der Klinik ist richtig gut!)

[14.11.17 / 20:13] Morgana LaGoth: Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion: Die Seitenbetreiberin behält sich das Recht vor, jeden Kommentar, dessen Inhalt rassistisch, sexistisch, homophob, transphob, ausländerfeindlich oder sonstwie gegen eine Minderheit beleidigend und diskriminierend ist, zu zensieren, zu kürzen, zu löschen oder gar nicht erst freizuschalten. Werbung und Spam (sofern die Seitenbetreiberin dafür nicht empfänglich ist) wird nicht toleriert. Personenbezogene Daten (Anschrift, Telefonnummer) werden vor der Veröffentlichung unkenntlich gemacht.

1

Name:
Mail (optional):
Website:

Der Blogeintrag auf dem sich dein Kommentar bezieht:

Kommentar (max. 2048 Zeichen):

Bitcoin punk: '…some coins?'